Grosses Bild

SPITCH - Doppelt oder Nichts

SPITCHSPITCH (2)

Was genau SPITCH ist und wie es funktioniert, haben wir euch bereits hier erklärt.

Jetzt aber gehen wir mehr ins Detail - nachfolgend stellen wir euch den DON-Modus vor und wollen euch konkrete Hilfestellungen geben, wie ihr dort langfristig erfolgreich spielen könnt.
Zunächst einmal: Die Abkürzung passt sowohl im Deutschen als auch im Englischen, denn es steht für "Doppelt oder Nichts" bzw. "Double or Nothing".

In diesem Modus werden die besten 42,5% aller Teilnehmer mit einer Verdopplung ihres Einsatzes belohnt.

Erfahrungsgemäß ist dieser Modus deutlich berechenbarer und einfacher zu schlagen als der Turniermodus, dafür aber ist der potentielle Ertrag natürlich auf 100% begrenzt und man kann nicht - wie beim Turnier - den ganz großen Wurf landen. Wer aber auf der Suche nach einem wöchentlichen Zubrot ist, der wird an diesem Modus sicher großen Gefallen finden. 
  

Unsere Zehn Gebote für den DON-Modus
 

1. Nur Geld setzen, dessen Verlust man verschmerzen kann!

First things first, wie auch beim Sportwetten und sonstigen Spielen mit einem gewissen Glücksspielanteil gilt: Nur mit Geld spielen, das man nicht zum Leben braucht.

2. Individuelle Einzahlungsboni bis hin zu 1.000€ über mich beanspruchen - no risk, high reward!

Wer sein SPITCH Konto auflädt und keinen exklusiven Bonus von bis zu 1.000€ über mich bezieht, verschenkt ggf. bares Geld.
Man setzt sein eingezahltes Geld ja sowieso um. Sprecht mich einfach an und wir besprechen die möglichen Bonuskonditionen.

3. Je mehr Teilnehmer pro Spielfeld, desto einfacher kommt man in die Gewinnzone!

Will man also beispielsweise insgesamt 50€ einsetzen, ist es sehr viel ratsamer 10x auf dem 5 Euro Feld teilzunehmen als 1x auf dem 50 Euro Feld.
Will man ca. 150€ setzen, sollte man 10x5, 3x15 und 1x50 abgeben, da die Gewinnwahrscheinlichkeit sehr viel höher ist als wenn man 3x 50€ spielt.

4. Das DON für ausschließlich die 15:30 Uhr Spiele der Samstags-Konferenz zu spielen, kann die Sache berechenbarer machen!

Man weiß jederzeit, woran man ist und wie die aktuellen Gewinnchancen stehen, es kann einem niemand mehr in einem späteren Spiel den Rang ablaufen (siehe hierzu nächster Punkt).

5. Beim DON für den gesamten Spieltag nach den Samstag 15:30 Uhr Spielen schauen, wo man steht und ggf. den Kader entsprechend anpassen!

Spielt man auf diesem Spielfeld, sollte man gezielt mindestens einen Spieler aus den späteren drei Spielen aufstellen, damit man nach den 15:30 Uhr Spielen entsprechend reagieren kann.
Liegt man bereits gut in der Gewinn-Zone, geht man lieber auf sichere Punkte (z. B. Innenverteidiger); liegt man relativ weit hinten und man muss aufholen, richtet man sich offensiver aus und stellt vor allem auf potentielle Torschützen um.

6. Das richtige Mindset ist wichtig: Man muss den Spieltag nicht gewinnen, man muss nur im oberen Mittelfeld (top 42,5%) landen!

Man sollte daher weitestgehend auf boom or bust Spieler verzichten und primär auf konstante Punktelieferanten setzen.

7. Den Kader in der Regel eher günstig halten, Managerpunkte sind beim DON wichtig!

Es empfiehlt sich in der Regel, zehn Spieler mit einem eher geringeren Marktwert aufzustellen und sich nur einen Kracher (z. B. einen Stürmer mit eingebauter Torgarantie) zu leisten, den man dann als Kapitän aufstellt.

8. Innenverteidiger sind vielleicht seltener an Toren beteiligt, liefern dafür aber konstanter ab als Außenverteidiger!

IVs holen mehr sichere Punkte, da sie in der Regel mehr Zweikämpfe gewinnen, regelmäßig im Aufbauspiel beteiligt sind, wenige Fehlpässe spielen usw., AVs haben dafür vielleicht eher mal die Ausreißer nach oben (für Turnier interessanter als für DON).

9. Nicht zu viele Stürmer einsetzen, im DON sollte man auf möglichst sichere Punkte gehen!

Stürmer sind zu sehr vom eigenen Torerfolg abhängig, haben die größten Schwankungen aller Spieler. Im DON geht man in der Regel eher auf defensive Formationen wie 5-4-1, da man ja nur im oberen Mittelfeld landen muss, um in der Payout zu landen. Für die offene Turnierform, in der es um jeden Platz geht und nur die allerbesten Teams richtig Gewinn machen, empfiehlt sich eine aggressivere Aufstellung, wie z. B. ein 4-3-3 oder ein 4-2-4.

10. Die Formation immer dem jeweiligen Spielfeld und den Match-Ups am Spieltag anpassen!

Wie bereits im letzten Punkt angedeutet: Es macht in der Regel keinen Sinn, dieselbe Mannschaft im Turniermodus und im DON aufzustellen. Es ist ein riesen Unterschied, ob man um den Gesamtsieg spielt oder lediglich ca. 60% der Spieler hinter sich lassen muss. 

Habt ihr mehrere klare Favoriten an einem Spieltag, könnt ihr auch im DON mal einen Ticken offensiver aufstellen. Gibt es aber viele voraussichtlich ungewisse Spielausgänge, richtet euch lieber defensiver aus.
 

Wir hoffen, dass Euch diese allgemeinen Richtlinien helfen werden, erfolgreich(er) im DON abzuliefern 

Klar ist, jeder Spieltag ist unterschiedlich und je nachdem wie die Match-Ups so sind, muss man entsprechend ein paar Anpassungen vornehmen. Dafür entwickelt man aber nach einigen Spieltagen ein Gespür. Schaut einfach mal nach den Spieltagen auf eure Spieler und wie sie gepunktet haben - lief dort alles in etwa wie erwartet oder aber gab es krasse Abweichungen? Falls ja, woran hat es gelegen?

Hilfreich kann es auch sein, wenn ihr euch nach Abschluss des Spieltags den oberen sichtbaren Teil der Rangliste anschaut und vergleicht, was für Formationen und Spieler die Spieltagssieger gewählt haben. Eventuell kann man daraus wichtige Schlüsse für den nächsten Spieltag ziehen.